Editorial

Sehr geehrte Damen und Herren

Mit 433 neu angemeldeten Studierenden für die Ausbildung Pflege HF verzeichnen wir 2021 einen Anmelderekord. Mit Blick auf den Fachkräftemangel in der Pflege freuen wir uns sehr über dieses Ergebnis. Und wir setzen uns dafür ein, das Interesse am Pflegeberuf weiter zu steigern und mit einer guten Ausbildung der Studierenden unseren Beitrag zu einem guten und leistungsfähigen Gesundheitswesen zu leisten. Die Nachfrage nach unseren Weiterbildungs-Angeboten war leider aufgrund der personell angespannten Lage in den Spitälern, Pflegeeinrichtungen und Spitex-Organisationen wiederum rückläufig.

Die Corona-Pandemie blieb auch in ihrem zweiten Jahr eine Herausforderung, wurden doch immer wieder kurzfristig Anpassungen an die sich verändernden Vorgaben nötig. Es ist uns gelungen, in der Herausforderung auch die Chancen zu erkennen und zu nutzen. So führten wir beispielsweise ein, 25 Prozent des Unterrichts digital bzw. online durchzuführen. Daneben boten wir auch den nötigen praktischen Unterricht und Übungsmöglichkeiten vor Ort an. Beides wird von den Studierenden aus lerntechnischen und sozialen Gründen sehr geschätzt. Aufgrund der gesammelten Erfahrungen haben wir unseren Mix von analogen und digitalen Unterrichtsformaten mehrmals angepasst und werden ihn auch künftig Schritt für Schritt weiterentwickeln.

Es freut uns, dass wir dank einer Kombination von Verantwortungsbewusstsein, Schutzmassnahmen und wohl auch etwas Glück unter den Studierenden und Mitarbeitenden verhältnismässig wenige Corona-Infektionen und glücklicher­weise keine schweren Verläufe verzeichnen mussten.

Das Berichtsjahr war ein Jahr des Umbruchs, was sich insbesondere beim Personal zeigte. Insgesamt gingen im Verlauf des Jahrs 13 Personen, rund 5 Prozent der Belegschaft, in Pension. Im Januar trat der mitunterzeichnende Direktor seine Aufgabe an und freut sich, zusammen mit dem Verwaltungsrat, den Mitarbeitenden und den Praxis-Partnern seinen Beitrag zur Weiterentwicklung der Organisation BZ Pflege zu leisten. Im März reichte Dr. Susanne Dreier, Leiterin des Bereichs Weiterbildung, ihre Kündigung ein. Die damalige Stellvertreterin, Margret Nadenbousch, übernahm interimistisch. Im Dezember ging Barbara Schmid, seit der Gründung des BZ Pflege Leiterin des Bereichs Ausbildung und stellvertretende Direktorin, in Pension. Im Hinblick auf diesen bedeutsamen Abgang und zur Aufwertung unserer Zusammenarbeit mit der Praxis entschied der Verwaltungsrat, die Organisationsstruktur per Januar 2022 anzupassen und neben dem Bereich Ausbildung Schule einen Bereich Ausbildung Praxis zu schaffen, die beide in der Geschäftsleitung vertreten sind. Es freut uns, dass wir als Leiterinnen dieser neuen Bereiche Dr. Petra Metzenthin und Wilhelmina Zwemer gewinnen konnten.

Im März wurde uns mitgeteilt, dass uns die Räumlichkeiten des Skills Centers an der Friedbühlstrasse auf dem Insel-Areal ab Ende Juni 2022 nicht mehr zur Verfügung stehen. Bei der Suche nach alternativen Standorten zeigte sich, dass unser aktueller und absehbarer Bedarf an Skills Trainings nur auf dem Campus des BZ Pflege wirtschaftlich vertretbar zu realisieren ist. Aufgrund des begrenzten Zeitrahmens nahm sich ein Team konstruktiv der nötigen Planungs-, Umbau- und Umzugsarbeiten an. Im Zuge einer Überprüfung unserer Weiter­bildungsangebote entschieden wir uns zudem für eine Fokussierung unserer Weiterbildung auf Angebote, die versorgungsrelevant, komplementär zu unseren Ausbildungsangeboten in Pflege HF und in ausreichendem Mass nachgefragt oder innovativ sind.

Wir danken allen Studierenden, Mitarbeitenden, Dozierenden und Partnern in der Praxis sowie den kantonalen Behörden für ein bewegtes und durch Zusammenarbeit erfolgreiches Jahr und wünschen Ihnen beim Lesen der folgenden Seiten gute Einblicke in unsere Organisation.


Mit herzlichen Grüssen

Susanne Huber, Präsidentin des Verwaltungsrats

Dr. Thomas Ruprecht, Direktor